Auffallen in der Masse – Ist eine Pressemitteilung noch zeitgemäß?

Ist eine Pressemitteilung heutzutage eigentlich noch sinnvoll? Das werde ich von meinen Kunden immer wieder gefragt. Und es ist eine berechtigte Frage. Denn fest steht: Redakteure werden heute überspült mit Informationen. Da ist es nur logisch, dass Vieles schlicht im Papierkorb landet. Zudem stehen den Journalisten durch die Social Medias heutzutage weitere Kanäle zur Verfügung, aus denen sie Informationen ziehen und wo sie sich für Themen und Artikel inspirieren lassen. Auf Pressemitteilungen als Informationsquelle an sich sind sie schon lange nicht mehr angewiesen.

Und doch mache ich die Erfahrung, dass man insbesondere bei der Fachpresse durchaus mit einer Pressemitteilung Aufmerksamkeit erzielen kann. Allerdings müssen hierzu ein paar wichtige Voraussetzungen erfüllt sein:

Mehrwerte schaffen

Wichtig ist, dass die Pressemeldung nicht vom Unternehmen getrieben ist. Wenn Sie zum Beispiel ein neues Produkt entwickelt haben, sollte das nicht der Kern der Nachricht sein. Vielmehr ist zu überlegen: Welchen Mehrwert, welchen Nutzen verschafft das Produkt der Zielgruppe? Das ist die Nachricht, die interessiert und zwar Redakteure wie deren Leser. Im Prinzip war das schon immer so. Vor dem Hintergrund der Informationsflut wird dies nun aber zum absoluten Kriterium.

Kurze knackige Headline

Obst und Brennholz! Nachhali

Nachhaltiger Transport!

Bereits mit der Headline müssen Sie die Aufmerksamkeit der Journalisten gewinnen. Das avanciert zugegebenermaßen immer mehr zur Kunst, da die Schlagzeile zugleich auch die richtigen Keywords im Sinne der Suchmaschinenoptimierung beinhalten sollte. Schließlich wollen Sie auch im Netz mit Ihrer Pressemitteilung gefunden werden. Die Headline darf außerdem nicht zu lang sein.  News aktuell, ein Unternehmen der dpa-Gruppe, hat exemplarisch 100 Pressemailings analysiert und herausgefunden: Damit die Pressemitteilung nicht in den überfüllten Postfächern der Journalisten untergeht, sollte die durchschnittliche Länge von 71 Zeichen in der Betreffzeile nicht überschritten werden.

Gutes Bildmaterial zur Verfügung stellen

Was die Analyse zudem ergeben hat: Zu viele Anhänge schrecken ab und werden selten heruntergeladen. Sinnvoll wiederum sind Anhänge für weiterführendes Material – etwa in Form von Bild- und Grafikdateien. Wenn Sie dem Redakteur schönes Fotomaterial in druckfähiger Auflösung zur Verfügung stellen können, ist das letztlich vielleicht sogar bei seiner Auswahl entscheidend. Optimal ist, wenn Sie auf einen Pressebereich auf Ihrer Homepage verlinken, wo die entsprechenden Fotos – oder vielleicht auch ein Video – heruntergeladen werden können.

Keine Massenaussendungen versenden

Zum Verteiler: Massenaussendungen an wenig differenzierte Verteiler sind nicht zielführend. Auch hier hilft wieder, die Perspektive der Journalisten einzunehmen: Diese sollten nur Pressemitteilungen mit für sie wirklich relevanten Infos erhalten. Daher muss die Verteilerpflege sehr ernst genommen werden. Schließlich kann die Pressemitteilung nur verwertet werden, wenn Sie auch beim richtigen Ansprechpartner landet. Viel hilft in diesem Fall nicht viel!

Überlegte Nachfassaktionen

Nachfassaktionen nach Versendung der Pressemitteilung können gerade im Fachmedienbereich Gewinn bringend sein. Denn je digitaler unsere Welt wird, desto wichtiger wird der persönliche Kontakt. Allerdings müssen solche Aktionen gut überlegt sein. Einfach anrufen und fragen, ob die Pressemitteilung angekommen ist, verärgert nur die Journalisten. Wichtig ist, hier ein konkretes und spannendes Angebot für die Redaktionen im Angebot zu haben. Und wenn das aktuelle Thema nicht passt, herauszufinden, ob eventuell ein anderes Thema interessanter sein könnte oder was sonst gebraucht wird. So lassen sich zudem persönliche Kontakte aufbauen, die in der Zukunft hilfreich sein können.

Fazit: Die Pressemitteilung ist dann erfolgreich, wenn sie sich an den Bedürfnissen, dem Nutzen sowie den medialen Anforderungen der Empfänger orientiert. Das war schon immer so und gilt im Zuge der Digitalisierung umso mehr. Entscheidend ist ein professionelles Vorgehen – und hierfür stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s