Wie Sie zu Botschaftern ihres Unternehmens werden

Oder: mit kleinen Schritten erfolgreich Spuren auf dem Markt hinterlassen ist kein Hexenwerk!

Gerade kleine und mittelständische Unternehmen müssen mit ihren Marketingbudgets intensiv haushalten, da fällt die Entscheidung zwischen finanzierbarer PR-Arbeit und einer starken medialen Präsenz in der Öffentlichkeit nicht leicht. Hier hilft es, wenn man sich schrittweise entwickelt und sich auf einige, wenige Inhalte konzertiert, über die man in schöner Regelmäßigkeit immer wieder berichtet. Denn steter Tropfen höhlt den Stein.

???????????????????????????????Die Aufgabenstellung heißt also Konzentration auf die Kernleistungen, berichten Sie nicht immer wieder über neue, spannende Dinge aus Ihrem Unternehmen, die den Eindruck vermitteln, Sie machen alles und doch in Wirklichkeit nichts.

Grundsätzlich steht bei allen Meldungen die Story im Mittelpunkt. Entscheidend ist immer, was Sie zu berichten haben und wie spannend Sie dies tun. Berichten Sie z.B. über Kundenprojekte, über Ihr soziales Engagement oder Ihre hervorragende Mitarbeiterentwicklung. Tun Sie dies interessant und immer wieder, damit Ihre Botschaften auch ankommen.

Versuchen Sie, die Geschichte in interessante Einzelteile zu zerlegen, die Sie immer wieder aufgreifen und über mehrere Etappe zu einer ausführlichen Geschichte zusammenfügen. So besteht ein Projekt – z.B. die Zusammenarbeit mit einer Schule, zunächst aus der Idee, die Sie erzählen. Dann wird die Idee zusammen mit der Schule auf den Weg gebracht, was erneut eine Meldung wert ist. Das Projekt läuft – darüber wird ebenso berichtet. Schließlich wird das Projekt erfolgreich abgeschlossen. Immer wieder gibt es im Rahmen eines solchen Projektes also Meilensteine, die Sie andere wissen lassen sollten. So wird in Etappen aus einzelnen Facetten ein rundes Bild, welches sich in den Augen der Leser eng mit Ihrem Unternehmen verbindet.

Pressearbeit ist kein Hexenwerk, entscheidend ist die Story, die Sie zu erzählen haben. Hier sollten Sie bei Bedarf einen Experten hinzuziehen, der Ihnen hilft, eine Geschichte zu entwickeln, die Sie konsequent und immer mal wieder erzählen können.

Markenaufbau – Vergessen Sie nie den zweiten Namen

Aus dem Beitrag des Markenstrategen Michael Brandtner auf absatzwirtschaft.de (siehe Link unten)  lernen wir, dass ein Markenname alleine selten zum Erfolg führt – es gehören mehrere Bausteine rund um das Produkt dazu. Wie z.B. die klare Definition der Kategorie, in der das Produkt, die neue Marke hineinpasst. Hierdurch bleibt erst die Kombination aus Markenname und Kategorie in der Erinnerung der Kunden haften.

?????????????????????????????Es gibt sicher zahllose Beispiele, in denen die Kampagne für eine Markeneinführung „gut gemeint“, aber „nicht gut gemacht“, also am Thema vorbei gelandet ist. Genau so wichtig ist es, bei der Strategischen Kommunikation im Vorfeld genau zu analysieren. Was habe ich anzubieten, wer ist meine Zielgruppe, was ist für die Zielgruppe tatsächlich relevant. Dann kann ich mit meinem Produkt, dem Markennamen – und natürlich einem Kategorienamen – auf dem Markt trumpfen. Mit einem ausgewogenen Mix aus aktiver Pressearbeit, zielgerichteter Vermarktung, Storytelling, Social Media Marketing etc. ist es möglich, ein Unternehmen, ein Produkt oder eine Dienstleistung nachhaltig in den Köpfen der Kunden „einzupflanzen“. Nach einiger Zeit reicht es dann, den Namen zu nennen – und schon entstehen entsprechende Bilder in den Köpfen. Aber einmal ist keinmal, also immer und immer wieder erinnern….

Beitrag von Michael Brandtner